Training- Mountainbike Fahrtechnik

0

Sehnsüchtig warteten wir bereits auf den Frühling. Nun war er da, pünktlich zu unserem diesjährigen Fahrtechniktraining am 15. April. Eine gemischte Schar, junge und ältere, Bikerinnen und Biker zahlenmäßig nahezu ausgeglichen, fand sich fast schon traditionell auf der Uniwiese in Passau ein. Schnell haben Hans und Werner, unsere beiden Trainer anhand der Vorkenntnisse zwei Gruppen gebildet.

Nach den obligatorischen Hinweisen zur Sicherheit und wichtigen Fragen wie: „Wann und wo gibt es mittags ewas zu essen?“ Ging es gleich los mit den Basics: Gleichgewicht, Kurvenfahren Bremsen, Belastung auf dem Radl uns so fort. Das haben wir dann gleich in der Praxis ausprobiert: Fahren auf der Begrenzungsmauer der Uniwiese und ein paar steile Böschungen am Inn. Dort hinabblickend hat so mancher erst mal geschluckt, aber mit der richtigen Technik haben die Teilnehmer auch das gemeistert.

In einer Gruppe waren sogar die Kenntnisse aus dem sogenannten Schrauberkurs nötig: Kettenriss! Wer weiß, was zu tun ist, kann nach einer Viertelstunde gleich wieder weiterfahren.

Aus früheren Trainings hat sich offensichtlich herumgesprochen, dass wir in den Vorjahren sogar eine längere Treppe runtergefahren sind. Daher hieß es bald: „Fahren auch wir die Treppe?“ Und los ging`s, was schon einige Überwindung kostete. Die Sicherheit kam dabei aber keineswegs zu kurz. Stürze auf der „unnachgiebigen“ Granittreppe kamen daher nicht vor.

Dabei zeigte sich wieder einmal: Das bewusste Trainieren der Fahrtechnik in der Gruppe bringt mehr als wenn man das nur für sich alleine macht, wenn es dann überhaupt geschieht.

Mit den Fortgeschrittenen hat Werner auch die Entlastung von Vorder- und Hinterrad geübt. Das sind wichtige Vorübungen für anspruchsvollere technische Manöver. Das wollen Hans und Werner im nächsten Jahr weiter ausbauen.

   

Auf Eines achten unsere beiden Trainern besonders: Jeder Teilnehmer entscheidet für sich allein, welche Übungen er sich zutraut. Das Ziel des Trainings ist, dass sich jeder ausgehend von seinen ganz persönlichen Vorrausetzungen verbessert. Niemand wird zu einer Übung gedrängt, die ihn überfordert. Das würde lediglich den Spaß und damit den Lernerfolg verringern, sowie das Unfallrisiko erhöhen.

Und schon bald war der spannende und fordernde Tag um. Wir haben geübt, gelernt und gleichwohl Spaß gehabt. Damit kann es bald losgehen, um auch auf schmalen Pfaden die Natur zu erfahren. Dazu bieten Hans und Werner Touren für Könner und Genießer an. Der Blick ins Touren-Programm lohnt sich!

Share.

Leave A Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.