Die Jugend in den Medien

Die PNP berichtete am 15. Juli 2011 über unsere Jugendgruppen:

Mit Kindern im Klettergarten – Spaß beim Kraxeln im Inntal

Alpenverein Passau bietet jeden Freitag Bergspaß ab sechs Jahren

KoalasChristian Bogner und seine Tochter Katharina wissen, was man den Kindern zutrauen kann. „Außerdem haben Kletterkinder in der Regel weniger Angst vor Höhe“, erzählen sie. Entscheidend sei aber, was das Kind kann und wünscht. Sie gehen auf jeden einzelnen ein, legen entsprechend Route und Länge fest. Die Erwachsenen der DAV-Sektion Passau sichern mit dem Seil vom Boden aus die jungen Kletterer. Knapp zwanzig Meter geht es senkrecht hinauf. Was auf den ersten Blick so gefährlich aussieht, ist für den neunjährigen Luca der höchste Spaß. Gezielt sucht er die Griffe. Leicht und sicher setzt er die Tritte. Jugendleiterin Katharina als Bodentruppe achtet derweil auf die richtige Routenwahl und sichert für den Fall der Fälle. Bei einem Sturz würde der Bub allerdings keinen halben Meter ins Seil federn. Denn Katharina achtet auf ständigen Zug. Das heißt, sie kann sofort festhalten und stoppen; technisch gesehen über eine Seilbremse.

Mit Spaß sind etwa 10-15 Kinder und Jugendliche Woche für Woche bergsportlich aktiv. Im Sommer und wenn es das Wetter zulässt, im Inntal. Im Winter und bei Regen in einer Kletterhalle. Die zwei Gruppen, die „Koalas“ im Alter von sechs bis zwölf Jahren und die „Geckos“, 13 – 18 Jahre, wechseln sich im Wochenrhythmus ab. So ist die Teilnehmerzahl überschaubar. Ohne Hilfe und Unterstützung der Eltern wäre das Klettern mit den Jüngsten aber nicht möglich, ergänzt Christian Bogner.

Helm, Sitz- und Brustgurt, selbstverständlich. Die Kinder lernen früh, was später als Kletterer notwendig ist, im Falle lebenswichtig sein kann. Das alles spielerisch. Zeit spielt keine Rolle. Hektisch darf es nicht werden. Sicherheit geht vor. Schwierige Stellen werden vom „Bodenpersonal“, den speziell ausgebildeten DAV-Jugendleitern, erläutert und dann entsprechend gemeistert. Die Leiter geben klare Kommandos, wenn die Kleinen unsicher sind, wo es langgeht.

Mit diesem Training bereiten die Jugendleiter Albert Resch, Dr. Claudia Huber, Katharina Bogner und Christian Bogner die Kinder auf späteres Klettern in den verschiedensten Schwierigkeitsgraden vor. Sie bieten zusätzlich Zeltlager an, erste Bergfahrten und im Winter Schneeschuhtouren oder Skifahren. Und sie freuen sich auf neue Gesichter.

Wer Interesse hat, kann am Freitag um 17.00 Uhr einfach vorbei schauen und einmal schnuppern. Voraussetzung: Trittsicherheit, feste Turnsuche und Freude am Kraxeln. Treffpunkt bei schönem Wetter ist der Parkplatz zum Inntal-Klettergarten wenige hundert Meter vor der Marienbrücke Neuburg-Wernstein auf der deutschen Seite flussaufwärts. Mit dem Auto kann man von Neuburg bis um Inn hinunterfahren. Nähere Informationen bei Fam. Bogner ab 18.00 Uhr unter Tel. 0851/45223.

Kinder kraxeln gerne. Im Klettergarten kann man die Kleinen in luftige Höhen führen. Fast wie auf einem Abenteuerspielplatz mit wenig Risiko. Denn Luca und David sind in sicheren Händen. Die Jugendleiter der Alpenvereinssektion Passau sichern und helfen. Jeden Freitag ab fünf Uhr heißt es im Inntalklettergarten „Auf geht’s“.