„Die Berge verneigen sich“

0

Walter Schweitzer als 1. Vorsitzenden würdig verabschiedet. Neues Vorstandsteam bereit für künftige Herausforderungen

Herzlicher hätte das Lebewohl kaum ausfallen können: Die Sektion Passau des Deutschen Alpenvereins (DAV) hat sich im Rahmen ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthaus Vogl in Passau von ihrem langjährigen Vorsitzenden Prof. Dr. Walter Schweitzer verabschiedet. Nach einem Vierteljahrhundert an der Spitze der Sektion hatte Schweitzer bereits im Juli sein Amt abgegeben. „Es war für mich eine echte Freude, diese 25 Jahre mit euch zu verbringen. Ich habe immer ein hervorragendes Team an meiner Seite gehabt. Denn was die Arbeit im Vorstand unserer Sektion angeht muss man feststellen: Das Team ist alles. Danke an alle, die mitgewirkt haben“, so Schweitzer. Wie hoch sein Verdienst in der DAV-Sektion einzuordnen ist, wurde im Laufe des Abends immer wieder deutlich. Passaus Oberbürgermeister Jürgen Dupper stellte heraus, dass sich die Sektion unter Schweitzers Führung enorm bewegt habe, insbesondere was die Mitgliederstruktur angehe. Schweitzer habe Bemerkenswertes geleistet. „Sie sind selbst ein herausragender Bergfex und waren die Lokomotive dieser Sektion“, so Dupper. Passaus stellvertretender Landrat Hans Koller dankte dem langjährigen Vorsitzenden im Namen des Landkreises. In seinem Grußwort hob er insbesondere Schweitzers Bodenhaftung hervor. Weitere Worte der Dankbarkeit folgten unter anderem von Seiten der Partner-Sektion Leogang des Österreichischen Alpenvereins. Obmann Markus Mayrhofer würdigte Schweitzers Engagement zur Erhaltung der Passauer Hütte in den Leoganger Steinbergen. „Ohne dich hätten wir die Hütte nicht mehr“, zeigte sich Mayrhofer überzeugt. Schweitzers Nachfolger Lothar Schramm nahm die Mitglieder der Versammlung auf eine Gedankenreise mit und ließ das Bild eines Bergpanoramas vor Augen entstehen: „Die Berge verneigen sich vor Walter Schweitzer“, so Schramm. Im Namen der Sektionsmitglieder bedankte er sich bei Schweitzer für alles, was er in den vergangenen 25 Jahren geleistet und wohin er die Sektion geführt hat. Zudem sprach Schramm auch Schweitzers Ehefrau Marie-Luise seinen Dank für die langjährige Unterstützung aus. Neben den vielen aufrichtigen Worten der Dankbarkeit durfte das Ehepaar Schweitzer natürlich auch einige Geschenke entgegennehmen. Eines sorgte sogar für ein paar Tränen der Rührung: Spät am Abend traten Kathi Gruber und Gabi Schweizer vom „Soizweger Zwoagsang“ auf. Mit dieser Überraschung hatte Schweitzer, der ein großer Fan der beiden Musikerinnen ist, nicht gerechnet.

Verdiente Vorstands- und Beiratsmitglieder gaben ihre Ämter weiter

Natürlich wird Walter Schweitzer der DAV-Sektion Passau trotz seines Rückzugs aus der Vorstandschaft weiterhin verbunden bleiben. Besonders froh zeigte er sich darüber, die „ideale Nachfolge“ gefunden zu haben. Bereits im Juli war der bisherige 2. Vorsitzende Lothar Schramm kommissarisch zum 1. Vorsitzenden bestimmt worden. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde er nun offiziell von den Mitgliedern an die Spitze der Sektion gewählt. Der neue zweite Vorsitzende heißt Werner Kavcic und hat seinen Schwerpunkt im Mountainbike-Sport. Auch im Amt der Schriftführung gibt es einen Wechsel. Auf Hannelore Saam folgt Sylvia Reischl aus Hauzenberg. Neu zu besetzen war zudem die Position des Naturschutzreferenten. Dr. Franz Füller hatte sein Amt aus persönlichen Gründen abgegeben. Neue Naturschutzreferentin ist Dr. Isabelle Auer, die in Abwesenheit gewählt wurde. Ergänzt wird der Vorstand weiter durch Nina Hartig als Beirätin Datenschutz und Barbara Treitlinger als Beirätin Öffentlichkeitsarbeit.

2019 und – trotz Corona – 2020 erfolgreiche Jahre

Das neue Team startet mit großem Tatendrang in die Zukunft. Vorsitzender Lothar Schramm führte drei große Herausforderungen an, die gemeinsam bewältigt werden müssen: Die Digitalisierung, die gesamte Sektionsorganisation, die wegen der stetig steigenden Mitgliederzahlen mit deutlich mehr Verwaltungsaufwand verbunden sei, sowie das Tourenprogramm, das wegen der verschiedenen Ausrichtungen immer vielfältiger werden müsse. Die künftige Ausrichtung der DAV-Sektion Passau lasse sich in der Kombination aus Bergsport und Naturgenuss ausdrücken, so Schramm weiter. In seinem Rückblick ließ er zudem die vergangenen Monate Revue passieren. Schramm stellte dabei unter anderem heraus, dass neben dem Umgang mit der Corona-Krise im Verein auch der Wechsel in der Vorstandschaft und das Umweltgütesigel, mit dem die Passauer Hütte ausgezeichnet wurde, Themen waren, die großen öffentlichen Anklang fanden. Zudem ging der neue Vorsitzende auf laufende Kooperationen ein. Die Zusammenarbeit mit der Kletterhalle in Freinberg undder Boulderhalle in Passau sei demnach sehr gut angelaufen und für alle Seiten gewinnbringend. Schramm teilte den Bergfreunden weiterhin mit, dass die geplanten Baumaßnahmen in der Passauer Hütte in den Leoganger Steinbergen und in der von-Schmidt-Zabierow-Hütte in den Loferer Steinbergen in diesem Jahr nicht durchgeführt werden konnten und auf das kommende Jahr verschoben werden mussten. Während in der Passauer Hütte lediglich die Abwassertechnik auf den neuesten Stand gebracht werden muss, steht in der von-Schmidt-Zabierow-Hütte die komplette Erweiterung der Kläranlage an. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf rund 150.000 Euro. Grundsätzlich zeigte sich Schramm erleichtert darüber, dass die beiden Hütten der DAV-Sektion die Krisenmonate gut bewältigen konnten. „Die Hütten haben wie geplant Mitte Juni gestartet. Wegen der Hygienevorgaben gab es natürlich Einschränkungen, die aber letztlich nur Vorteile gebracht haben. In den Massenlagern unter dem Dach wurden Abtrennungen eingebaut. Das ist für die Übernachtungsgäste eine Bereicherung in Sachen Privatsphäre und das wird auch so bleiben – unabhängig davon, ob die Einschränkungen bestehen bleiben“, so Schramm. Während in der von-Schmidt-Zabierow-Hütte ein Rückgang der Gästezahlen zu beobachten war, konnten in der Passauer Hütte im Vergleich zum Vorjahr sogar mehr Bergfreunde begrüßt werden, stellte Schatzmeister und Geschäftsführer Bernhard Pappenberger heraus. Die Übernachtungszahlen stiegen um über 100 auf rund 1660 an. Einen deutlicher Besucherrückgang musste hingegen die Lamprechtshöhle bei Lofer verzeichnen. Zwei Monate war sie wegen Corona komplett geschlossen. „Im Gegensatz zu vielen anderen Schauhöhlen in Österreich haben wir seitdem aber geöffnet. Wir halten uns an gelungene Schutzmaßnahmen. Beispielsweise ist es so organisiert, dass nicht mehr als 70 Besucher gleichzeitig in der Höhle sein können. Zudem herrscht Maskenpflicht“, sagte Höhlenreferent Dr. Andreas Weber. Er führte zudem aus, dass zur Verbesserung der Sicherheit eine neue Sonde im Forscherteil der Höhle eingebaut worden sei, die frühzeitig vor einem möglichen Hochwasser warnt. Ausbildungs- und Tourenreferent Hans Jehl ging darauf ein, dass wegen der Corona-Krise in diesem Jahr leider nur wenig Programm angeboten werden konnte, was 2021 aber wieder ganz anders aussehen soll. Erfreulich sei der große Nachwuchs bei den Tourenführern. Das Interesse an einer alpinen Ausbildung steige wieder, so Jehl. Auch Jugendreferent Stefan Schmöller zeigte sich trotz der schwierigen vergangenen Monate optimistisch, was die künftige Entwicklung angeht, während Dr. Franz Füller in seiner Funktion als ehemaliger Naturschutzreferent über Themen informierte, zu denen die DAV-Sektion Passau fachkundig Stellung bezogen hatte.

Weitere Programmpunkte der Jahreshauptversammlung waren die Beleuchtung des Kassenberichts, die Verabschiedung des aktuellen Haushaltsplans sowie eine Beitragsanpassungen und geringfügige Änderungen in der Satzung, die einstimmig beschlossen wurden. Zudem wurden neben den ehemaligen Vorstandsmitgliedern Prof. Dr. Walter Schweitzer, Hannelore Saam und Dr. Franz Füller weitere Bergfreunde verabschiedet: Heidi Neuefeind, langjährige Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle, Max Pauli, der 30 Jahre lang die Ortsgruppe Freyung geleitetet hatte und Lothar Würzinger als langjähriger Leiter der Ortsgruppe Vilshofen wurden in würdigen Rahmen in den (Ehrenamts-)Ruhestand entlassen.

So berichtete die „Passauer Neue Presse“: „Bergsport und Naturgenuss“

… Und so berichtete die „Passauer Neue Presse“ über die Mitgliederversammlung: hier

 

 

Share.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.