Grundkurs Skitouren am 26.01./27.01.2019 zum Spitzstein

0

Am Samstag 26.01.2019 um 09:00 Uhr, machten sich 7 Mitglieder des DAV / Sektion Passau unter  Leitung von Hans Jehl und Willi Häusler bei Schneefall vom Parkplatz in Sachrang (738m) zur Skitour Richtung Spitzsteinhaus (1252 m) auf.
Nachdem alle ihre Felle aufgezogen hatten, der Lawinenbericht durchgesprochen und der erste LVS-Gerätecheck erfolgreich absolviert wurde, stand die Gruppe nach einem etwa 20 minütigen Marsch vor dem ersten Steilstück. Hier erklärte FÜL Hans Jehl die einzelnen Gehtechniken zur Wende am Hang.

Die Tourengeher teilten sich dann in weitläufigem Gelände in Gruppen auf. So konnten die individuellen Gehtechniken jedes Einzelnen unter ständigem Wechsel der führenden  Person am besten analysiert  werden. Nach einem letzten, etwas steileren Anstieg, erreichten die Teilnehmer gegen 12:00 Uhr das Spitzsteinhaus.
Eine kurze Stärkung wurde eingenommen und in der anschließenden Besprechung der weitere Tagesablauf abgestimmt. Dabei spielte die Handhabung der SnowCard in Bezug auf die Lawinengefahr eine große Rolle. Aufgrund der nicht ganz idealen Wetterlage (Schneefall) wurde entschieden in unmittelbarer Nähe zum Spitzsteinhaus eine Lawinennotfall-Situation zu simulieren sowie die nochmalige Beurteilung der Lawinensituation vor Ort durchzuführen.

Das Fazit aus dieser Übung ergab, dass die Reaktionen bei einem Lawinennotfall sehr verbesserungswürdig und eine Wiederholung der Übung am nächsten Tag absolut notwendig war. Beim gemeinsamen Abendessen wurde der Ausbildungstag nochmals Revue passiert.

Der Sonntag startete für die Gruppe um 08:00 Uhr mit dem gemeinsamen Frühstück in der gemütlichen Gaststube der Hütte. Da sich das Wetter mit blauem Himmel und nur  leichter Bewölkung  zeigte, freuten sich alle auf den bevorstehenden Ausbildungstag. Die Lawinenvorhersage sowie der Wetterbericht wurden gecheckt, dabei wurde beschlossen erst nach zurücklegen eines kurzen Teilstückes zu entscheiden ob auf den Tristmahlnschneid (1452 m) oder doch zum Spitzsteingipfel (1596m) aufgestiegen wird.

Die Beurteilung des gefallenen Neuschnees mittels SnowCard  ergab schließlich dass der Spitzsteingipfel das Tagesziel wurde. Nach einem 1,5 Stündigen schweißtreibenden und kräftezehrenden Aufstieg, erreichten alle wohlbehalten das Gipfelkreuz!

Der Ausblick bei klarer Sicht auf die umliegenden Berggipfel der Chiemgauer-, Kitzbüheler-,  Berchtesgadener- und Zillertaler Alpen sowie der Blick auf den Chiemsee und das im Nebel liegende Inntal, entschädigte für die anstrengenden zurückgelegten  Höhenmeter.


Nach einer Kräftigung durch die mitgebrachte Brotzeit und einem Gruppenfoto machte sich die Gruppe auf zur Abfahrt, die nach einem kurzen Steilstück durch den Wald wieder auf flachere Almwiesen verlief.

Wie am Vortag festgestellt, wurde anschließend der Lawinennotfall nochmals geprobt um bei allen Teilnehmern den wichtigen Umgang mit Sonde, Schaufel und LVS-Gerät nochmals zu festigen und zu vertiefen. Auch der kurze Querschnittscheck der Schneedecke fand bei allen großes Interesse.

Um 15:30 Uhr fand sich die gesamte Gruppe schließlich gesund, gut durchgeschwitzt und müde aber glücklich wieder am Ausgangsparkplatz in Sachrang ein. Alle waren von dem tollen  Ausbildungswochenende begeistert und freuen sich bereits auf die ersten eigenen Skitouren. Abschließen folgte noch ein riesen Dankeschön an die Ausbilder Hans Jehl und Willi Häusler, die mit Ihrer sehr großen Bergerfahrung alle Fragen stets zur vollsten Zufriedenheit beantworteten und die gesamte Ausbildung straff aber immer mit Spaß an der Sache organisierten.

Share.

Leave A Reply

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.