Skip to content Skip to footer

Klettersteig-Aufbaukurs auf der von-Schmidt-Zabierow-Hütte

Sektions-Premiere am „Wilden Hund“

Vom 11.07.–12.07.2015 fand in den Loferer Steinbergen der neu eingeführte Klettersteig-Aufbaukurs für fortgeschrittene Klettersteigbegeisterte, angeboten von der DAV-Sektion Passau, unter der Leitung der Übungsleiter Franz Uhrmann und Christian Bogner statt.

Nach dem zügigen Aufstieg zur von-Schmidt-Zabierow-Hütte (1966 m) am Samstagvormittag ging es für die 9 Kursteilnehmer gleich zu den drei neuen Übungsklettersteigen der Klettersteigschule. Erstes Highlight war bereits die spektakuläre und luftige Seilbrücke in 20 m Höhe. Danach konnte jeder sein Können und seine persönlichen Grenzen nach Belieben in den Übungsklettersteigen bis hin zum Schwierigkeitsgrad „E“ austesten. Mit vielen fachkundigen Tipps der beiden Fachübungsleiter (Partnercheck, vorausschauendes Umhängen, sowie zu fortgeschrittenen Klettertechniken wie „langer Arm“, Reibungskletterei etc.) konnte jeder Teilnehmer seine Klettersteigtechnik verfeinern.

Anschließend ließen alle beim gemütlichen Beisammensein und Gaumenfreuden (hier noch einmal ein riesiges Lob und Dankeschön an die Hüttenwirtin und das überaus freundliche Personal der von-Schmidt-Zabierow-Hütte) den ereignisreichen Tag Revue passieren.

Am nächsten Morgen ging es, durch ein reichhaltiges Frühstück gestärkt, zum Einstieg des neuen Highlights der Loferer Steinberge – dem Klettersteig „Wilder Hund“. Nach einer guten Stunde Kletterei mit vielen Herausforderungen im Schwierigkeitsgrad „D“ wusste jeder woher der Klettersteig seinen Namen hat. Der „Wilde Hund“ machte seinem Namen alle Ehre! Neben einer gehörigen Portion Armkraft waren hier schon fortgeschrittene Klettersteigtechniken von großem Nutzen.

Zwei Kursteilnehmer entschieden sich gegen eine Begehung des „Wilden Hundes“ und wählten die seilversicherte Alternativroute über das Wehrgrubenjoch und stießen am Einstieg des Klettersteigs „Nacketer Hund“ zu den sichtlich beeindruckten „Wilder Hund“-Kletterern (es sei hier ausdrücklich erwähnt, dass, wenn sich Teilnehmer gegen eine Besteigung eines Klettersteiges entscheiden, dies keinesfalls als Verfehlung des Kurszieles gewertet werden darf, sondern aller Ehren wert ist! Es gehört auch zu den vermittelten Kursinhalten, sich selbst reell und objektiv einschätzen zu können und Entscheidungen gegen den Gruppenzwang zu treffen.)

Gemeinsam ging es dann die restlichen 150 Höhenmeter durch den Klettersteig „Nacketer Hund“ bis auf den Gipfel des Großen Mitterhorn (2504 m) hinauf. Der „Nackete Hund“ (immerhin stellenweise auch mit „D“ bewertet) begeisterte alle durch seine abwechslungsreichen Kletter- und Querungspassagen und zeigte sich als Genussklettersteig, ebenso wie das Wetter an beiden Tagen, von seiner besten Seite.

Mit einem kräftigen „Berg-Heil“ beglückwünschten sich die Passauer Sektionsmitglieder zur erfolgreichen „Erstgruppen-Begehung“ der beiden Klettersteige auf dem Gipfel. Wohlbehalten erreichten alle am späten Sonntagnachmittag, nach knackigem 1700 Höhenmetern Abstieg mit Zwischenstopp an der von-Schmidt-Zabierow-Hütte, wieder den Ausgangspunkt am Parkplatz bei Lofer.

Trotz leichterer Schürfwunden, schweren Armen und einiger Strapazen waren sich alle einig, dass der Klettersteig-Aufbaukurs ein voller Erfolg und vor allem auch ein Riesenspaß war. Die Unterbringung und die Verpflegung, neben dem überaus freundlichen Personal auf der Hütte, trugen natürlich auch sehr zu dem schönen Wochenende bei.

Bilder vom Klettersteigkurs:
[nggallery id=36]  
 

Kommentieren

Sektion Passau des DAV © 2022. All Rights Reserved.