Skip to content Skip to footer

Skitouren in der Fanesgruppe- Nördliche Dolomiten 01.-04.04.2015

Am 1. April traf sich die Gruppe mit dem Tourenführer Peter Maier um 6:00 Uhr zur Abfahrt bei St. Peter. Nach einem Zwischenstopp kurz vor Innsbruck fuhren die 10 Skitourenfreunde weiter ins Pustertal und kamen über St. Vigil  nach Pederü, dem Ausgangspunkt auf 1548 m, den sie um ca, 13:00 Uhr erreichten. Nachdem alle ihre Ausrüstung für den Aufstieg fertig verpackt hatten, mussten leider wegen des Schneemangels die erste halbe Stunde die Ski geschultert werden. Aber dann ging es in gutem Schnee zügig voran und nach ca. 2 Std. war die Faneshütte auf 2060 m (Bild 1+3) erreicht.
Bild1
Bild 1
Nachdem die Lager bezogen waren, ging es mit leichtem Gepäck noch ca. 3/4 Std. 200 Hm auf das 2172 m hochgelegene Limojoch (Bild 2), wo die Ziele für die nächsten Tage festgelegt wurden.
Bild2
Bild 2
Nach einem schmackhaften und reichhaltigen Frühstück am nächsten Morgen konnten alle perfekt in den Tag starten. Nachdem die Felle aufgezogen und die Lawinensuchgeräte überprüft waren (Bild 3), startete die Gruppe bei grandiosem Wetter erneut in Richtug Limojoch (Bild 2), um das Tagesziel – den  Monte Castello, 2817 m – zu erreichen (Bild 4 , in der Mitte des Bildes der kleine Felsgipfel links).
Bild3
Bild 3
Bild4
Bild 4
Nach einer kurzen Abfahrt zur Großen Fanesalm (2102 m) erfolgte der Aufstieg durch ein großes Tal unter eindrucksvollen Dolomitenwänden hindurch (Bild 5) in ca. 3,5 Stunden zum Monte Castello (2817 m).
Bild5
Bild5
Nach kurzen Aufenthalt folgte eine lange Abfahrt zurück zur Groß-Fanes-Alm (2102 m) mit Gegenanstieg und Abfahrt zur Faneshütte (2060 m), die um 15:00 Uhr erreicht wurde.
Der dritte Tag brachte erneut herrliches Wetter und es wurde beschlossen die Zehnerspitze (3026 m) zu besteigen (Bild 6 – in der Bildmitte, rechts der Col Toronn (2655 m) und die Neunerspitze (2968 m)).
Bild 6
Bild 6
Nach einer kurzen Abfahrt zur Lavarella Hütte (2042 m) wurde aufgefellt, die Lawinensuchgeräte erneut überprüft (Bild 7) und bei absolut genialem Wetter über die Klein-Fanes-Alm zum Ciastel de Fanes und weiter zur Zehnerspitze (3026 m) aufgestiegen (Bild 8,) die nach 3,5 Std. erreicht wurde.
Bild 7
Bild 7
Bild 8
Bild 8
Am Fuße des Gipfelaufbaus wurden die Ski abgeschnallt und eine ausgibige Rast eingelegt (Bild 9). Auf den Gipfelaufstieg wurde aus Sicherheitsgründen verzichtet, da die Stahlseile streckenweise unter der Eis- und Schneedecke eingefroren waren.
Bild 9
Bild 9
Die Abfahrt ließ die Skifahrerherzen höher schlagen. Der Gipfelhang gleichmäßig steil mit ca. 500 hm hatte herrlichen Pulver und durch die Klein Fanes Alm wartete super Firn auf uns. Auf der Lavarella Hütte (2050 m) ließ die vergangene Tour Revue passieren und genoss das Weihenstephener Weißbier,  bevor es wieder zur Faneshütte (2060 m) ging.
Am letzten Tag stand nur noch eine kleine Tour auf dem Programm da auch noch die lange Heimfahrt bevorstand. Das Ziel war der Col Toronn 2459m der nach ca. 1,5 Std erreicht wurde. Nach der Abfahrt und Aufstieg zur Faneshütte (2060 m)wurden die Rucksäcke wieder fertig gepackt und ab gings in einer rasanten und wundervollen  Abfahrt nach Pederü, wo unser Sachen wieder im Alpenvereinsbus verstaut wurden. Nach einem etwas verspäteten Mittagessen in St. Vigil, wo immer noch von den Touren der vergangenen Tage geschwärmt wurde, gings dann Richtung Heimat.

Kommentieren

Sektion Passau des DAV © 2022. All Rights Reserved.