Über den Wilden Hund zum Nacketen Hund

Übersicht Wehrgrube.indd

Klettersteig „Wilder Hund“

Länge: 300 Meter – Schwierigkeit C/D – Zustieg 30 Minuten von der Schmidt Zabierow Hütte, Kletterzeit: 1,5 Std.

Beschreibung:

WilderHund

Vom Einstiegsblock über eine Platte mit Wasserrillen 25 Meter rauf(C). Querung nach links (A). Über eine steile Wandstufe (C/D) 20 Meter auf einen Absatz. 10 Meter gerade rauf (B/C) und luftige Querung (B) nach rechts in eine Rinne (A). Über Schutt zu einer Platte und über diese nach rechts (C) auf ein Geröllband. Über eine steile Wandstufe (C/D) auf ein Band und über einen kurzen Überhang (C/D) auf ein weiters Band. Leichte Querung nach rechts (A). Es folgt die Schlüsselstelle. 5 Meter gerade rauf (C/D), kurz nach links und durch einen glatten Kamin in Spreiztechnik 10 Meter rauf (D). Den Kamin nach rechts verlassen auf einen Absatz (B). 15 Meter rauf (C) auf ein Geröllfeld, 10 Meter rauf (C/D) auf einen Absatz und über den Grat mit Stellen (B) und (C) zum Ausstieg.

Entweder zum Wehrgrubenjoch Absteigen und zurück zur Hütte, oder über den Klettersteig „Nacketer Hund“ C/D 1- in 1,5 Std. zum Gipfel des Mitterhorns (2504 m) aufsteigen und auf dem Normalweg zurück zur Hütte.

Klettersteig „Nacktere Hund“

Mit zum Teil recht kräftigen Wandstufen wartet der als Klettersteig versicherte Südostgrat des Gr. Hinterhorns auf. Von der Hütte durchwandert man erst die Große Wehrgrube um zuletzt drahtseil-versichert ins Wehrgrubenjoch zu gelangen. Den Gratrücken nach Westen verfolgt man wenige Minuten bis zum Beginn des Klettersteiges. Der Gipfelaufbau des Nacketen Hundes wird auf seiner steilen Nordostseite über Bänder in die markante Scharte „Heinrich und der Löwe“ umgangen. Drei senkrechte Wandstufen gilt es zu überwinden bis sich der Grat wieder zurücklegt und man über leichteres Gelände den Gipfel des Mitterhorns (2504 m) erreicht.