DAV Rainding auf den Spuren des 1. Weltkrieges!

0

Die diesjährige Hochtour führte die  Ortsgruppe Rainding  in die Adamellogruppe  mit dem größten Plateaugletscher Italiens. Nach der langen Anfahrt folgte ein ca. 2,5 stündiger Aufstieg zur Refugio Mandrone (2442 m) „Citta di Trento“ durch sehr interessantes Blockgelände.

 Am nächsten Morgen ging es bei strahlendem Sonnenschein zum gewaltigen Mandronegletscher. Aufgestiegen wurde am westlichen Ende auf das flache Gletschermassiv, der Weg zieht sich fast endlos und ohne großen Höhengewinn hinauf zum Pian di Neve. Auch die Spaltengefahr wird hier aufgrund der dem Augenschein nach harmlosen Gletscherstruktur gerne unterschätzt. In Wahrheit gibt es in den Alpen wohl kaum einen anderen flachen Gletscher der  gleichzeitig mit so vielen (meist unsichtbaren) Spalten durchsetzt ist wie der Mandronegletscher.

Die Gruppe wurde hier ein wenig kleinlaut, sei es, weil der eigentümliche und riesige Plateaugletscher so fasziniert oder weil allgegenwärtige Munitionshülsen und Granatsplitter ihre alte, wortlose Geschichte schreiben. Man kann sich trotz der traurigen Vergangenheit dieser eisigen Höhen kaum satt sehen. Der Weg führte  aber nicht auf den Adamellogipfel, sondern auf den  Cresta della Croce (3315m) mit seinem imposanten Granitkreuz.

Die Aufmerksamkeit gehörte aber mehr der Il Canone di Cresta Croce, der berühmten“ Adamellokanone“, welche auf 3305m am Grad des Berges steht. Dem Gipfelgrad folgend durch alte Stellungen und imposantes Blockgelände führte uns der Abstieg zur Refugio“Ai Caduti dell Adamello“( Schutzhütte zum Gedenken der Kriegsopfer vom Adamello). Sie wurde auf der Ruine der kleinen Kaserne „Generale Giordana“ di Alpini errichtet.

Über den Vedretta della Lobbia Gletscher erfolgte der Abstieg zum Ausgangspunt zum Rifugio Bedole. Nach der Ausfahrt durch das malerische Tal „Val di Genova“, vorbei an zahlreichen Wasserfällen ging es nach Sarche. Am letzten Tag kletterte die Gruppe noch den Klettersteig „Rino Pisetta“, der mit sehr anspruchsvollen Passagen glänzt. Nach einer Abkühlung im Gardasee, ging es wieder Richtung Heimat. Die Teilnehmer waren begeistert von dieser abwechslungsreichen  Tour.

Teile.

Hinterlasse einen Kommentar