Jahresabschlusstour auf die Ackerlhütte

0

Die Ackerlhütte (1465 m), eine kleine und gemütliche Selbstversorgerhütte der Alpenvereinssektion Kitzbühel steht auf einem südlichen Ausläufer des Wilden Kaisers und bietet eine hervorragende Aussicht auf das nahe Kitzbühel und unzählige Berge dahinter. Sie hat aber nur Platz für höchstens 14 Übernachtungsgäste, deshalb hat Tourenführer Max Pauli bereits im Frühjahr 2015 die ganze Berghütte für die Jahresabschlusstour der Alpenvereinsortsgruppe Freyung im Herbst 2015 reserviert. Schließlich waren es 13 Bergfreunde, die sich am Wochenende des 10. und 11. Oktober über Bad Reichenhall und St. Johann in Tirol in den Wilden Kaiser auf den Weg machten.

Der Aufstieg vom Parkplatz oberhalb Going über Forststraßen und Bergpfade zur Hütte war in nicht ganz zwei Stunden geschafft und nach einer Brotzeitpause wurde als erste Tour eine Wanderung zum Kleinen Törl (2102 m) unternommen.

Ankunft auf der Ackerlhütte

Ankunft auf der Ackerlhütte

Erste Station war zunächst das aussichtsreiche Baumgartenköpfl (1572 m). Über die Wildererkanzel und auf dem Gildensteig ging es anschließend steil bergauf.

Am Baumgartenköpfl

Am Baumgartenköpfl

Inzwischen hatte sich aber das Wetter verschlechtert, die Bewölkung wurde immer dichter und dann zogen auch noch Nebelschwaden auf. Ein Teil der Gruppe brach den Aufstieg ab und wanderte zur Hütte zurück, aber einige ausdauernde Wander stiegen doch noch weiter bis zum Kleinen Törl.Von dieser markanten Einkerbung im Kamm des Wilden Kaisers hat man bei schönem Wetter eine herrliche Panoramasicht nach Süden, sie bildet aber gleichzeitig den Übergang in den weiten Kessel des Griesner Kars (2085 m) und in den nördlichen Teil des Gebirgsmassivs. Leider versperrten an diesem Tag immer wieder Nebelschwaden die Sicht und so ging es nach einer kurzen Verschnaufpause wieder 660 Höhenmeter hinunter zur Ackerlhütte.

Diese Hütte ist nicht bewirtschaftet, Geschirr und Kochgelegenheit auf einem Gasherd ist aber vorhanden, deshalb hatte jedes Mitglied der Gruppe seinen Proviant selbst mitgebracht. So waren zunächst alle mit der Zubereitung des Abendessens beschäftigt und die ebenfalls mitgebrachten Getränke sorgten anschließend für einen gemütlichen Abend.

Der Abend in der Ackerlhütte

Der Abend in der Ackerlhütte

Am nächsten Tag (Sonntag) regnete es und die geplante dreistündige Wanderung hinauf zum Ellmauer Tor (1970 m) und der Aufstieg zur Hinteren Goinger Halt (2192 m) mussten ausfallen. Der Tourenführer hatte aber ein Alternativprogramm parat, nämlich den Besuch der Lamprechtshöhle im Saalachtal zwischen Lofer und Weißbach. Nach dem Frühstück wurde gleich ins Tal abgestiegen und der Parkplatz bei der Höhle angesteuert. Die DAV-Sektion Passau hat die Höhle bereits seit 1899 von den Bayerischen Saalforsten und von den Österreichischen Bundesforsten gepachtet und einen Teil davon als Schauhöhle für Besucher ausgebaut.

In der Lamprechtshöhle

In der Lamprechtshöhle

Nach diesem interessanten Ausflug in das Berginnere kehrte die Gruppe noch zum Mittagessen in die Höhlengaststätte ein. Obwohl das Programm etwas umgestellt werden musste, waren alle Teilnehmer begeistert von dieser abwechslungsreichen letzten Bergfahrt des Jahres 2015.

Share.

Leave A Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.